Alzheimer und Demenz Ressourcen

Empfangen unseren wöchentlich Newsletter

  • Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und Sie erhalten wöchentlich aktualisierte Informationen über die Fortschritte bei Behandlung, Pflege und Erforschung von Alzheimer.
    (Inhalt in englischer Sprache)








Was ist Alzheimer?

Alzheimer ist eine Demenz-Art, die Probleme mit dem Gedächtnis, dem Denken und dem Verhalten verursacht.. Die Symptome entwickeln sich normalerweise langsam, verschlimmern sich im Lauf der Zeit und werden so schwerwiegend, dass sie die Verrichtung alltäglicher Aufgaben behindern.


Grundlagen Alzheimer und Demenz

  • Alzheimer ist die häufigste Demenz-Art und ist eine allgemeine Bezeichnung für den Verlust des Gedächtnisses und anderer intellektueller Fähigkeiten, die schwerwiegend genug sind, um das tägliche Leben zu beeinträchtigen. Die Alzheimer-Krankheit verursacht 50 bis 80 Prozent aller Demenz-Fälle.

    Erfahren Sie mehr: Demenz verstehen.

  • Alzheimer ist keine normale Folge des Alterns, obwohl der bekannteste Risikofaktor steigendes Alter ist, und die meisten Personen mit Alzheimer 65 Jahre oder älter sind. Alzheimer ist jedoch nicht nur eine Alterserkrankung. Bis zu 5 Prozent der erkrankten Menschen zeigen frühe Anzeichen von Alzheimer (auch bekannt als präseniler Alzheimer), was oft bereits bei Personen im Alter von 40 bis 50 Jahren auftritt.

    Erfahren Sie mehr: Frühe Anzeichen von Alzheimer (Diese Quelle ist in englischer Sprache) und Risikofaktoren.

  • Alzheimer verschlimmert sich mit der Zeit. Alzheimer ist eine fortschreitende Krankheit, bei der sich Demenz-Symptome über mehrere Jahre schrittweise verschlimmern. In der frühen Phase ist der Gedächtnisverlust gering, doch in der fortgeschrittenen Phase der Alzheimer-Krankheit verlieren die Betroffenen die Fähigkeit, eine Unterhaltung zu führen und auf ihre Umgebung zu reagieren. Alzheimer steht bei den Todesursachen in den Vereinigten Staaten von Amerika an sechster Stelle. Personen mit Alzheimer überleben durchschnittlich acht Jahre, gerechnet von dem Zeitpunkt, an dem die Symptome für andere erkennbar werden, aber die Überlebensdauer kann sich zwischen vier und 20 Jahren bewegen, abhängig vom Alter und anderen Gesundheitsbedingungen.

    Erfahren Sie mehr: 10 Warnzeichen und and die Stufen der Alzheimer-Krankheit.

  • Für Alzheimer gibt es derzeit keine Heilung, aber die Behandlung von Symptomen ist verfügbar und die Forschung wird fortgeführt. . Obwohl die derzeitigen Alzheimer-Behandlungen nicht in der Lage sind, das Fortschreiten von Alzheimer aufzuhalten, können sie zeitweise das Verschlechtern von Demenz-Symptomen verzögern und die Lebensqualität für Menschen mit Alzheimer und deren Betreuer verbessern. Heutzutage werden weltweit Anstrengungen unternommen, um bessere Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit zu finden, die Anzeichen zu verzögern, und das Fortschreiten aufzuhalten.

    Erfahren Sie mehr auf unserer vollständigen Webseite (Inhalt in englischer Sprache): Standard-Behandlungen, Behandlungshorizont, Prävention.

Zurück zum Anfang

Symptome bei Alzheimer

Das häufigste Frühsymptom von Alzheimer ist das Auftreten von Erinnerungsschwierigkeiten bezüglich neu erlernter Informationen.

Genauso wie der restliche Körper verändert sich mit zunehmendem Alter auch das Gehirn. Die meisten von uns bemerken irgendwann verlangsamtes Denken und gelegentliche Probleme, sich an bestimmte Dinge zu erinnern. Jedoch kann schwerwiegender Gedächtnisverlust, Verwirrung oder andere wesentliche Veränderungen der Funktionsweise unseres Verstandes ein Anzeichen für den Ausfall von Gehirnzellen sein.

Die häufigsten Frühsymptome von Alzheimer sind Schwierigkeiten, sich an neu erlernte Informationen zu erinnern, da die Veränderungen bei Alzheimer normalerweise in dem Teil des Gehirns beginnen, der die Lernfähigkeit beeinträchtigt.

Erfahren Sie mehr über die 10 Anzeichen und Symptome.

Wenn sich Alzheimer im Gehirn ausbreitet, führt es mit der Zeit zu einer Zunahme von schwerwiegenden Symptomen, unter anderem Orientierungsverlust, Veränderung der Stimmung und des Verhaltens, verstärkte Verwirrtheit, was Ereignisse, Zeit und Ort betrifft, unbegründetes Misstrauen gegenüber Familie, Freunden und Pflegepersonal, verstärkter Gedächtnisverlust, Verhaltensänderungen Schwierigkeiten beim Sprechen, Schlucken und Gehen.

Menschen mit Gedächtnisverlust oder anderen etwaigen Anzeichen von Alzheimer können gegebenenfalls nur schwer erkennen, dass sie ein Problem haben. Die Anzeichen von Demenz können für Familienmitglieder oder Freunde offensichtlicher sein. Jeder, der Demenz-ähnliche Symptome verspürt, sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Früherkennung und Interventionsmaßnahmen verbessern sich drastisch. Die Auswahl an Behandlungsmöglichkeiten und Unterstützungsangeboten kann die Lebensqualität verbessern.

Zurück zum Anfang

Veränderungen im Gehirn

Mikroskopische Veränderungen im Gehirn beginnen lange Zeit vorher, bevor erste Anzeichen von Gedächtnisverlust wahrgenommen werden.

Das Gehirn beinhaltet 100 Milliarden Nervenzellen (Neuronen). Jede Nervenzelle verbindet sich mit vielen anderen Nervenzellen und bildet ein Kommunikationsnetzwerk. Nervenzellen-Gruppierungen führen besondere Aufgaben durch. Einige davon sind am Denken, Lernen und der Erinnerung beteiligt. Andere sind für Sehen, Hören oder Riechen zuständig.

Damit Gehirnzellen die Arbeit ausführen können, funktionieren sie wie kleine Fabriken. Sie erhalten Vorräte, erzeugen Energie, konstruieren Ausstattung und entsorgen Abfall. Zellen verarbeiten und speichern Informationen und kommunizieren mit anderen Zellen. Um den Betrieb in Gang zu halten ist Koordination notwendig und es werden große Mengen an Treibstoff und Sauerstoff benötigt.

Wissenschaftler glauben, dass die Alzheimer-Krankheit in Teilen dieser Gehirnzellenfabrik die reibungslose Funktion verhindert. Sie sind sich nicht sicher, wo die Probleme ihren Ursprung haben. Aber wie in jeder normalen Fabrik lösen Reserven und Defekte in einem System Probleme in anderen Bereichen aus. Durch die Ausbreitung der Schäden verlieren Zellen die Fähigkeit, die Arbeit zu verrichten, sterben schließlich ab und verursachen unumkehrbare Veränderungen im Gehirn.

Erfahren Sie mehr: Brain Tour

Zurück zum Anfang

Die Rolle von Plaques und Tangles

Zwei anomale Strukturen namens Plaques und Tangles sind die Hauptverdächtigen bei der Schädigung und Vernichtung von Nervenzellen.

Bei fortschreitender Alzheimer-Krankheit tendieren Plaques und Tangles zur Ausbreitung durch die Hirnrinde.

Machen Sie eine Reise durchs Gehirn

Plaques sind Ablagerungen von Proteinfragmenten namens Beta-Amyloid, die sich in den Zwischenräumen der Nervenzellen bilden.

Tangles sind verdrillte Fibrillen eines weiteren Proteins namens Tau, die sich innerhalb von Zellen bilden.

Obwohl sich bei den meisten Menschen mit zunehmenden Alter Plaques und Tangles bilden, entwickeln Menschen mit Alzheimer weit mehr davon. Sie tendieren auch dazu, sich in einem vorhersehbaren Muster zu entwickeln, beginnend in Bereichen, die für das Gedächtnis wichtig sind, bevor sie sich in andere Regionen ausbreiten.

Wissenschaftler wissen nicht genau, welche Rolle Plaques und Tangles bei der Alzheimer-Krankheit spielen. Die meisten Experten sind der Meinung, dass sie vermutlich eine kritische Rolle bei der Blockierung der Kommunikation zwischen den Nervenzellen spielen und Prozesse unterbrechen, die Nervenzellen zum Überleben benötigen.

Es ist die Zerstörung und das Absterben von Nervenzellen, die zu Gedächtnisverlust, Persönlichkeitsveränderungen, Problemen bei der Ausführung täglicher Aktivitäten und anderen Symptomen der Alzheimer-Krankheit führen.

Zurück zum Anfang

Forschung und Fortschritt

Heutzutage nimmt Alzheimer einen Spitzenplatz in der biomedizinischen Forschung ein.

Forscher arbeiten daran, so viele Aspekte der Alzheimer-Krankheit und verwandte Demenzen wie möglich aufzudecken. Neunzig Prozent von dem, was wir über Alzheimer wissen, wurde in den letzten zwei Jahrzehnten entdeckt. Einige der bemerkenswertesten Fortschritte bestanden darin, dass die Forschung beleuchten konnte, wie Alzheimer das Gehirn beeinflusst. Die Hoffnung ist, dass das bessere Verständnis zu neuartigen Behandlungen führen wird. Viele potentielle Ansätze werden derzeit weltweit untersucht. eNews Abonnieren um Neuigkeiten über Alzheimer- und Demenzforschung und die Betreuung der Betroffenen zu erhalten.

Erfahren Sie mehr beim Alzheimer's Association online Research Center. (Inhalt in englischer Sprache)

Zurück zum Anfang




Unsere Vision ist eine Welt ohne Alzheimer Die 1980 gegründete Alzheimer's Association ist die weltweit führende freiwillige Gesundheitsorganisation für Alzheimer-Pflege, -Betreuung und -Forschung.